Nvidia Geforce FX 5500 NV34

Nvidia Geforce FX 5500 NV34

Infos zur Geforce FX 5500: Bilder, Benchmarks, Technische DatenIm Jahre 2003 veröffentlichte Nvidia die neue FX Produktpalette mit den Modellen FX 5200 (Einsteiger), FX 5600 (Massenmarkt) und FX 5800 (High End Markt). Dies waren die ersten Nvidia Karten mit DirectX 9 Support und die FX 5800 sollte neue Rekorde brechen. Doch schnell zeigte sich in 3D Benchmarks und in Spielen, Canada Goose Womens dass die ersten FX Modelle noch nicht ganz ausgereift waren und ATI Parajumpers Outlet Billig einen Parajumpers Long Bear Billig deutlichen Vorsprung verbuchen konnte. Vor allem die Shader Einheit der FX Karten war noch nicht ausgereift und gegen die Radeon Pendants aus dem Hause ATI chancenlos.

Dies führte dazu, dass Nvidia Ende des Jahres 2003 die Shader Einheit (und einige andere Features) überarbeitete und neue Modelle herausbrachte, um den High End Moncler Jacke Spieler zufrieden zu stellen und den Absatz der FX Karten zu steigern. So löste die FX 5700 und FX 5900 Serie die nicht erfolgreichen FX 5600 und 5800 Karten Moncler Jacke Damen Verkauf ab und der Vorsprung der Radeon Karten konnte zumindest verkürzt werden. Lediglich die langsamen FX 5200 Karten bekamen anfangs noch keinen Ersatz, was auch nicht wirklich Sinn machte, denn die FX 5200 Karten waren für aktuelle Spiele so gut wie nicht zu gebrauchen, denn die Leistungsfähigkeit Parajumpers Long Bear Billig lag trotz des DX 9 Supports unter dem einer veralteten Geforce 3.

Um so verwunderlich ist, als Nvidia nun doch noch einen Nachfolger Parajumpers Long Bear der FX 5200 Serie veröffentlicht hat. Obwohl viele Interessierte die FX Serie schon Ad Acta gelegt haben, da Nvidia mittlerweile die Geforce 6800 Serie auf dem Markt gebracht hatte (Sommer 2004), konnte man plötzlich Schlagzeilen über eine Canada Goose Jacke FX 5500 lesen und viele konnten diese Karte vorerst nicht einordnen. Lediglich der Chiptakt wurde um 20 Mhz auf 270 Mhz angehoben, der Speichertakt blieb bei 400 Mhz (DDR).