Therapie bei geschwächtem Immunsystem

Therapie bei geschwächtem Immunsystem

Im Zentrum steht oftmals der Moncler Sale Verkauf Darm

Wenn eine unspezifische allgemeine Abwehrschwäche besteht, liegt es oft daran, dass der Darm und die Verdauung nicht optimal funktionieren. Der Darm ist unser größtes Immunorgan und stellt mit zirka 500 Quadratmetern Oberfläche den größten Kontakt des Parajumpers Long Bear Körpers zur Umwelt her. Jede Störung kann mit einer Schwächung der Abwehrkräfte einhergehen. Haben Sie eventuell dauernd oder immer wieder mal Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Krämpfe, bestehen Canada Goose Herren Moncler Outlet Unverträglichkeiten oder Nahrungsmittelallergien? Haben Sie Beschwerden im Anschluss an eine notwendige Einnahme von Antibiotika? Dann ist ein Gesundheitscheck Canada Goose Herren des Darms mit einer mikrobiologischen Analyse, der Prüfung auf Verdauungsrückstände und auf spezielle Marker, die Dysfunktionen anzeigen, eine sinnvolle Maßnahme. In manchen Fällen wird zu einer mikrobiologischen Therapie, auch Symbioselenkung genannt, geraten, die aus dem Kreis der Alternativmedizin kommt. Zur Immunstimulation verwendet man abgetötete Bakterien oder Bakterienextrakte. Dadurch soll es über die Aktivierung Parajumpers Outlet verschiedener Abwehrmechanismen zu einer Normalisierung der natürlichen Abwehrkräfte kommen. Präparate mit lebenden Bakterien werden verwendet, um bestehende Defizite auszugleichen. So findet man bei Untersuchungen beispielsweise häufig eine gestörte Darmflora, die zu wenig Lactobazillen enthält. Diese Bakterien sind wichtige Säurebildner im Darm, die auch in der Lage sind, Fäulniskeime zurückzudrängen. Bei der Therapie versucht man, diese Lactobazillen wieder vermehrt anzusiedeln. Dabei ist allerdings Geduld gefragt, denn ein Erfolg stellt sich oft erst Canada Goose Sale nach Monaten ein. Medikamente, die lebende Bakterien enthalten, sollten am besten in einer magensaftresistenten Kapsel zugeführt Billig Parajumpers Giuly werden, die sich erst im Dünndarm auflöst. Sonst kann es passieren, dass die guten“ Bakterien die saure Magenpassage nicht überleben.

Viel trinken und gutes Raumklima

Um das Immunsystem zu unterstützen, sollten Sie Ihre Schleimhäute feucht halten. Das erreichen Sie, wenn Sie ein bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag trinken. Am besten eignen sich Wasser, Tee und Saftschorle. Lüften Sie viel am besten kurz, aber häufig. Meiden Sie trockene oder verrauchte Räume. Wenn Sie ein flaches Gefäß mit Wasser füllen, können Sie die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer erhöhen. Den gleichen Effekt erreichen Sie, wenn Sie feuchte Tücher aufhängen.

Zähne kontrollieren und sanieren lassen

Wenn Sie längere Zeit infektanfällig sind, sich schlapp und müde fühlen, können Sie auch bei Ihrem Zahnarzt prüfen lassen, ob nicht ein Zahn die Ursache sein könnte. Dabei müssen gar nicht unbedingt Schmerzen vorhanden sein: Ein Zahn, der einen Entzündungsherd“ darstellt und den ganzen Körper in Mitleidenschaft ziehen kann, macht manchmal einen völlig unauffälligen Eindruck. Auch Amalgam Plomben als Quelle einer Quecksilberbelastung können mit einer Schwächung des Immunsystems einhergehen.